1. Mai 2022

Packendes Duell: Breckenheim/Wallau/Massenheim gegen Hochheim/Wicker

B-Jugend

Nichts für schwache Nerven war das Spiel der B-Jugend der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim im Halbfinale gegen Hochheim/Wicker. Foto: privat

Am vergangenen Samstag musste der B-Jugend Nachwuchs der HSG im Halbfinale des Finale 4 gegen den Top-Favoriten Hochheim/Wicker antreten. Auch wenn man als klarer Außenseiter nach Hochheim fuhr, hatte man sich einiges vorgenommen Und genau so begann dann auch das Spiel, das den zahlreichen Fans beider Lager sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Tore von Luis Klein, Nils Fritsch und Max Bamberg zeigten Hochheim, dass das Erreichen des Finales kein Selbstläufer werden sollte und so startete die HSG mit einem 3:0 in die Partie. Hochheim war dann ebenfalls im Spiel angekommen und sorgte mit einem 4:0 Lauf für die erste Führung des Gastgebers.

Werbung für den Jugendhandball

Was nun folgte, war einfach nur noch Werbung für den Jugendhandball. Es entwickelte sich ein rasantes und hochklassiges Spiel, das in der ersten Halbzeit stets ausgeglichen war, was auch ein Verdienst des an diesem Tag mal wieder bestens aufgelegten Torhüters Ben Grosbach war, der mit sensationellen Paraden die HSG im Spiel hielt. Die Stimmung auf den Rängen, die insbesondere durch einen Großteil der mit angereisten A-Jugendmannschaft der HSG angeheizt wurde, war sensationell und so ging es dann mit einer knappen 11:10 Führung in die Pause.

Schlussphase nichts für schwache Nerven

In der zweiten Halbzeit wurde der Spannungsbogen weiter gespannt und das Spiel beider Mannschaften blieb weiter auf Augenhöhe. Bis zur 36. Minute stand es noch 16:16. Dann gelang Hochheim durch zwei schnelle Tore erstmals ein Zwei-Tore-Abstand. Die Jungs der HSG bewiesen jedoch, dass sie nicht gewillt waren, die Partie abzuschenken und bewiesen Kämpferherz. Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven und das Spiel war nun Dramatik pur. Die Hochheimer zogen in der 46. Minute mit 23:20 davon. Es folgte eine letzte Auszeit von Frank Tritscher. Danach öffnete die HSG öffnete seine Abwehr und ging die Gegenspieler früh und aggressiv an.

Serientorschütze Marlon Dorner

Marlon Dorner hatte in der zweiten Halbzeit seine Zurückhaltung gänzlich abgelegt und traf in der Endphase aus dem Rückraum in Serie. So stand es in der letzten Spielminute 24:23 für Hochheim/Wicker. Die Hochheimer Jungs behielten jedoch die Nerven und konnten einen Tempogegenstoß erfolgreich zu Ende spielen. Am Ende stand ein 25:23 für Hochheim auf der Hallenuhr.

Handball emotional

Die Enttäuschung bei den Spielern hielt nicht allzu lange an und man holte sich von den feiernden Fans den mehr als verdienten Beifall ab. So gab es eigentlich nach dem Spiel in beiden Lagern nur zufriedene Gesichter und für die HSG die Erkenntnis, dass man in Wallau so einiges richtig gemacht hat. Frank Tritscher mit einer treffenden Aussage zu dem Spiel: „Eines der besten Jugendspiele einer Wallauer Mannschaft der letzten Jahre, hoch emotional, Handball mit Herz. Das war Werbung für unseren Sport.“

Dass man in Zukunft weiterhin optimistisch sein darf, zeigte sich auch darin, dass man in diesem Halbfinale noch Spieler aus der C-Jugend dabeihatte, die sich nahtlos in die Mannschaft integriert hatten und durchweg eine starke überzeugende Leistung ablieferten.

Es spielten: Marlon Dorner (10 Tore), Luis Klein (5), Nils Fritsch (4), Justus Dietrich(2), Max Bamberg (2), Ben Schaub, Constantin Schenk, Flynn Hamill, Gero Hofnagl, Jamie Luis Wahl, Lennart Mohr, Paul van der Weyer und Ben Henrik Grosbach im Tor. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.