14. September 2022

Ergebnisse des 1. Bürgerforum zum Grundstück Elisabethenstraße 3

Diskussion

Regees Interesse der BEvölkerung bei der ersten Veranstaltung des Bürgerforums.

Es gibt viele Ideen für die zukünftige Nutzung des Grundstücks „Elisabethenstraße 3“, auf dem das alte Gebäude der Stadtbücherei derzeit noch steht. Nun haben alle Bürgerinnen und Bürger die Chance, sich bei der Suche nach einer sinnvollen und tragfähigen Lösung einzubringen. Das erste von insgesamt drei Bürgerforen im Beteiligungs- und Ideenfindungsprozess brachte am Donnerstagabend intensive Diskussionen unter den rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit sich. Aus den Ergebnissen werden nun die Inhalte einer Aufgabenstellung für eine Mehrfachbeauftragung von Planungsbüros abgeleitet. Diese Planungsbüros sollen dann städtebauliche Konzeptionen zur räumlichen Verknüpfung der innerstädtischen Platzräume erarbeiten und klären, welche Funktion das Grundstück Elisabethenstraße 3 dabei übernehmen soll. Die Ergebnisse dieser Studien werden im zweiten Bürgerforum vorgestellt und diskutiert.

Moderiert von Roland Strunk vom Büro „Strunk Stadtplanung + Kommunikation“ fokussierte sich die Diskussion im ersten Bürgerforum nicht allein auf das Grundstück Elisabethenstraße 3. Die Bürgerinnen und Bürger öffneten vielmehr die Perspektive auf die Gesamtentwicklung der Innenstadt. Das Themenspektrum reichte vom gesamtstädtischen Leitbild über die Verkehrsplanung bis zum Klimaschutz bzw. zur Klimaanpassung. Konkrete Ideen zur künftigen Nutzung des Grundstücks wurden am Ende schriftlich an einer Pinnwand gesammelt. Durch die intensive Diskussion der übergeordneten Themen zu Beginn blieb am Ende keine Zeit, diese Vorschläge auch im Plenum zu besprechen. Dies erfolgt dann anhand der Konzeptideen, die von den Planungsbüros im zweiten Bürgerforum vorgestellt werden.

„Wir möchten den Hofheimerinnen und Hofheimer Gelegenheit geben, bei der Gestaltung dieses letzten zu gestaltenden Teilstücks der Randbebauung des Kellereiplatzes ihre Meinung einzubringen“, sagt Bürgermeister Christian Vogt. „Ich denke, die erfreuliche Zahl von 120 teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern zeigt, dass uns dies gelungen ist. Nun sind wir gespannt auf die Auswertung der Diskussion und die weiteren Schritte im Prozess.“ Erster Stadtrat Wolfgang Exner: „Die Aussprache über die übergeordneten Themen der Stadtplanung war interessant und wichtig. Jetzt ist es an der Zeit, daraus konkrete Vorschläge für das Grundstück an der Elisabethenstraße zu entwickeln.“

Die Auswertung der Diskussion erfolgt durch das Büro „Strunk Stadtplanung + Kommunikation“. Sobald diese vorliegt, werden die Ergebnisse auf der Internetseite der Stadt Hofheim veröffentlicht. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.