Wo bitte geht’s zum Ausgang? Kita-Kinder besuchen das Wallauer Maislabyrinth

Ausflug

Viel Spaß hatten die Kita Kinder im Wallauer Maislabyrinth.
Ein bisschen unheimlich ist es schon zwischen den hohen Maispflanzen. Foto: privat

Ein echtes Wallauer-Sommerhighlight ist das Maislabyrinth. Zwei Tage nach der Eröffnung am 6. August, waren die Vorschulkinder der Evangelischen Kita Regenbogen eingeladen, mit ihren Erzieherinnen den Irrgarten zu besuchen.

Aufgeregt und voller Vorfreude ging es gegen 8.45 Uhr zu Fuß in Richtung Maislabyrinth. Fragen über Fragen schwirrten den Kindern durch den Kopf. Was es wohl alles zu entdecken gibt? Finden wir hier alle Fragestationen und danach wieder den Ausgang? Mit einem GPS-gesteuerten Traktor werden bereits im vierten Jahr in Folge Muster in das vier Fußballfelder große Maisfeld gefräst. In diesem Jahr muten die verzweigten Gänge des Labyrinths aus der Vogelperspektive Figuren und Symbole an, die den globalen Frieden symbolisieren. Eine Friedenstaube mit dem klassischen Ölzweig und Muttererde sind unter anderem zu sehen.

Maislabyrinth-Experten

Vor dem Eintritt in das Maislabyrinth, bekam jedes Kinder und die Betreuerinnen einen Laufzettel für die im Labyrinth versteckten Stationen. Die Kinder entpuppten sich als wahre Maislabyrinth-Experten und fanden Stationen auf Anhieb. Rasch wurden die Fragen beantwortet und die Laufzettel abgestempelt. Zum Schluss gab es für jedes Kind eine Urkunde als Beweis für die erfolgreich absolvierte Aufgabe.


Das absolute Highlight für die Kids war jedoch das Maiskörner-Bad. In den duftenden Samen konnten die Kinder abtauchen, buddeln, spielen oder sich einfach nur hinlegen und die kleinen Körner am Körper spüren. Das war ein toller Ausflug für alle Sinne! red

Öffnungszeiten und Eintritt
In den Sommerferien täglich 10.00 bis 19.00 Uhr

Tickets
Erwachsene: 6 Euro
Kinder, Studenten, Rentner: 3,50 Euro
Kinder unter 100 Zentimeter Körpergröße haben freien Eintritt.
Hier geht es zur Online-Buchung der Tickets.

Letzter Musikzug-Weinstand 2022

Austrinken

Feiern und lachen kann man am GFreitag, 19. August auf dem Recepturhof in Wallau.
Der Wallauer Recepturhof bietet am Freitag, 19. August wieder die perfekte Kulisse für den Weinstand der Ländchesmusikanten. Foto: Plakat Musikverein

Besucherinnen und Besucher, die am kommenden Freitag, 19. August, den Weinstand der Wallauer Ländchesmusikanten besuchen, haben eine echte Aufgabe zu bewältigen.

Ab 18.00 Uhr, muss bei der letzten Veranstaltung der Musiker in diesem Jahr der gesamte Weinbestand bis zur Neige getrunken werden. Da der im Juli geplante Termin wegen Corona ausfallen musste, freuen sich die Mitglieder des Musikzuges umso mehr auf zahlreiche Gäste, die bei Wein sowie Fleischkäsebrötchen & Brezel das Wochenende gemütlich auf dem Wallauer Recepturhof einläuten.

Laut Wettervorhersage werden die Temperaturen nicht mehr so hoch sein wie in den vergangenen Wochen und so mag sich der eine oder die andere auch noch für ein zweites Glas Wein entschweiden.
Kommende Veranstaltungen
Die Wallauer Musiker haben die letzten Übungsstunden genutzt und sich optimal auf die kommenden Auftritte vorbereitet. Gespannt darf man auf den Auftritt nach zwei Jahren Pause, auf der Waller Kerb am Samstag, 10. September sein. Ein Motto haben sich die Musikerinnen und Musiker schon ausgedacht, es wird aber hier noch nicht verraten. Also, man sieht sich am Weinstand auf ein Gläschen Wein oder bei der Waller Kerb? MaBlu

Durchfahrt in Nordenstadt gesperrt

Baustelle

Ferienzeit gleich Baustellenzeit, dies blüht auch den Nordenstadtern sowie Wallauern die durch Nordnestadt fahren in den kommenden Wochen. Vom 25. August bis zum 12. September wird die Fahrbahndecke im Wallauer Weg zwischen Hunsrückstraße und Kreisel Ostring saniert und dazu voll gesperrt. Nähere Informationen finden Sie hier bei den Kollegen der Norschter News.

Für Leseratten & Bücherwürmer

Litieraturtipps von Wallau Online

Jens Liljestrand stellt in seinem Roman „Der Anfang von morgen“ die Frage, ob wir die Welt bewahren und zusammen weiterleben können. Isabel Allendes „Violeta“ ist die Geschichte einer eigensinnigen Frau, deren Leben ein ganzes Jahrhundert umspannt. In Ivar Leon Mengers Thriller „Als das Böse kam“ lebt eine Familie in völliger Isolation tief in den Wäldern einer kleinen Insel.

Weiterlesen

Erdbeerplage

Leserzuschrift

Nachfolgender Leserbrief erreichte uns am Wochenende mit der Bitte um Veröffentlichung. Dem kommt die Redaktion nach.

Unter dem o. g. Begriff muss ich jetzt aus gegebenem Anlass meinen Unmut loswerden da ich an einer der „Rennstrecken“ lebe. Vorgestern Abend (Donnerstag, 4.8.22) ca. 21:50 Uhr ist ein großer Traktor mit Wassertankanhänger mit Vollgas die schnurgerade Rennstrecke entlang und ohne abzubremsen um die nicht einsehbare Kurve.

Weiterlesen

Für Leseratten & Bücherwürmer

Literaturempfehlungen von Wallau Online

Tanja Maljartschuks „Biografie eines zufälligen Wunders“ ist ein Werk von grausamer Komik, das man nicht vergisst. „Das ewige Rauschen“ von Krisha Kops ist ein Roman über die Fragen, wer wir sind, wo wir Wurzeln schlagen – und was wir dafür brauchen. Elina Penner erzählt in ihrem Debütroman „Nachtbeeren“ von einer Gemeinschaft von Menschen, die aneinander festhalten, weil sie nichts anderes haben.

Weiterlesen