Hofheimer Wochenmarkt wieder in gewohnter Größe

Verbraucherinfo

Corona hat in vielen Bereichen zu Veränderungen geführt. Auch für die Durchführung des Hofheimer Wochenmarktes wurden im Rahmen der Hygienevorschriften Vorkehrungen getroffen. Diese wurden jetzt beendet. Ab sofort hat der Wochenmarkt auf dem Platz Am Untertor wieder seine alte Größe.

Alle Marktstände finden auf dem alten Gelände Platz. Dies auch weil sich die Saisonmarkthändlerinnen und -händler in die Winterpause verabschiedet haben. Zu Beginn der Corona-Pandemie war das Marktgelände um zwei Parkplatzreihen erweitert worden. Das ist nach Angaben der Stadtverwaltung jetzt nicht mehr nötig. Für Marktbesucher stehen so wieder mehr Parkplätze zur Verfügung.

Winterangebot auf dem Wochenmarkt

Auch während des Winters können auf dem Wochenmarkt frische, regionale Produkte wie Obst und Gemüse, Backwaren, Molkereiprodukte, Feinkost, Essig und Öle, Blumen, Fisch, Fleisch- und Wurstwaren, Geflügel, frische Eier und Weine vom Erzeuger eingekauft werden. Ergänzt wird dieses Angebot durch eine Kaffee-Bar, einen Bratwurststand und am Mittwoch durch einen Brathähnchen-Wagen. Auch am 24.  und am 31. Dezember wird der Wochenmarkt von 7.00 bis 13.30 Uhr geöffnet haben.

Eine Ausnahme ist jedoch gleich der 3. Dezember: Dann findet der Adventsmarkt auf dem Platz am Untertor statt, und die Wochenmarktbeschicker weichen mit ihren frischen Waren auf den Ludwig-Meidner-Platz aus. red

Tannenbäume für Hitze-Einsätze – Hofheim dankt seinen Feuerwehrleuten

Lob & Dank

Großer Dank und viel Spaß beim tannebaumschlagen der freiwilligen Feuerwehren.
Tannenbaumschlagen zum Dank für das Engagement der Feuerwehrleute. Foto: Stadt Hofheim

Rund 200 Feuerwehrleute folgten der Einladung der Stadt Hofheim zu einem Tannenbaumschlagen in der Gemarkung am Weberhäuschen. 373 Einsätze haben sie allein in der Hofheimer Kernstadt bislang im Jahr 2022 gefahren. In Marxheim waren es 96, in Diedenbergen 63, in Wallau 70, in Wildsachsen 48, in Langenhain 61 und in Lorsbach 79 Einsätze. Viele davon führten die Brandschützer im Sommer zu Wald-, Feld- und Flurbränden, ausgelöst durch Trockenheit und vermutliche Brandstiftung.

Weiterlesen

Erfolglose Einbrüche in Wallau und anderen Hofheimer Gemeinden

Blaulicht

Erneut haben Langfinger versucht in Hofheim an das Hab und Gut anderer Leute zu kommen. Die Polizei stellte in den letzten Tagen mehrere Einbrüche in Wohnhäuser fest. Auch ein  Haus in Wallau ist betroffen. Zum Glück gingen die Diebe in allen Fällen leer aus.

Am Donnerstag, 17. November, wurde entdeckt, dass sich Unbekannte durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem Wohnhaus in der Steingasse in Wallau verschafft hatten. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume, entfernten sich jedoch bisherigen Erkenntnissen nach ohne Beute. Sie hinterließen einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro an dem Fenster.

Eine weitere Tat ereignete sich am Samstagabend in einem Mehrfamilienhaus in der Ritterlingstraße. Auch hier nutzten Gauner die Abwesenheit der Bewohner einer Wohnung im 1. Stock und kletterten zunächst auf einen Balkon. Über diesen gelangten sie in die Wohnräume, wo sie mehrere Räume durchwühlten, allerdings auch hier nichts entwendeten.

Gleichsam erfolglos blieben Unbekannte beim Versuch, in ein Einfamilienhaus in der Rossertstraße in der Hofheimer Kernstadt einzubrechen. Mit Hebelwerkzeug machten sie sich sowohl an einer Terrassentür als auch einem Fenster an der Gebäuderückseite vergeblich zu schaffen. Sie scheiterten und hinterließen einen Schaden in Höhe von knapp 1.000 Euro. Die Tat wurde am Montagmorgen festgestellt.

Hinweise zu allen drei Taten erbittet das Einbruchskommissariat der Sulzbacher Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0. red

24 Hofheimer Rathausfenster leuchten mit bunten Motiven

Adventskalender

24nPäckchen für Hofheims Bürgermeister.
Die Kinder der Steinbergschule übergaben ihre kunstvoll gebastelten Türchen für den Adventskalender an Bürgermeister Christian Vogt (hinten, Mitte) und den Fachbereichsleiter Kinderbetreuung Jörg Fichtl (hinten, rechts). Foto: Stadt Hofheim

Die Vorweihnachtszeit wird in Hofheim auch in diesem Jahr mit einem Rathausadventskalender verschönt. Vom 1. bis zum 24. Dezember leuchtet jeden Tag ein neues Weihnachtsbild in den Fenstern des Bürgerbüros. Schülerinnen und Schüler der Steinbergschule haben dafür  Bürgermeister Christian Vogt ihre liebevoll gebastelten Motive für den Rathausadventskalender übergeben. Mehrere Klassen haben eifrig gewerkelt und sind gespannt darauf, ihre Bilder in den Rathausfenstern leuchten zu sehen.

Weiterlesen

Schlag mich nicht! Film gegen häusliche Gewalt im Hofheimer Kino

Präventionskampagne

Häusliche Gewalt hat vielfältige Erscheinungsformen. Sie verletzt die Opfer körperlich und seelisch, ist strafbar und keine Privatangelegenheit. Das Delikt „häusliche Gewalt“ erfordert aus diesem Grund eine enge Kooperation und Vernetzung aller involvierten Institutionen und Behörden. Aus dieser Erkenntnis wurde schon 1999 das Netzwerk gegen häusliche Gewalt Main-Taunus gegründet. Der fachliche Austausch und die Zusammenarbeit zwischen der Gleichstellungsstelle des MTK, den Einrichtungen und Beratungsstellen, der Polizei, Strafjustiz, Zivil- und Familiengerichten, Rechtsbeiständen, dem Jugendamt und anderen Kooperationspartnerinnen und -partnern ist so sichergestellt.

Weiterlesen

Treffen der internationalen Frauengruppe Hofheim

Netzwerk

Sie sind eine Frau? Sie sind neugierig? Sie möchten andere Kulturkreise, Lebensweisen, Länder und Menschen kennenlernen? Dann sind Sie bei der internationalen Frauengruppe Hofheim genau richtig.

Diese lädt am Samstag, 26. November, ab 15.00 Uhr zum offenen Treff ein. Veranstaltungsort ist der TV 1860, Zeilsheimer Straße 2, Medienraum im 2. Obergeschoss.

Interessierte können sich unter der Telefonnummer 06192 / 25 116 an Frau Nimet Aydin, die Leiterin der Gruppe, wenden. Veranstalter sind der Ausländerbeirat und der Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus. red

Für Holz vor Ihrer Hütte – Lesescheine für den Hofheimer Stadtwald

Heizmaterial

Ab sofort können wieder Holzlesescheine für den Monat November erworben werden. Der Preis pro Raummeter beträgt derzeit 25 Euro. Für den Erwerb ist ein Motorsägeschein zwingend erforderlich. Eine Kopie muss bei Kauf eines Holzlesescheins vorgelegt werden.

Interessierte werden gebeten, sich telefonisch: 0151/ 68801802 oder per E-Mail: lleonhardt@hofheim.de zu melden, um einen individuellen Termin abzustimmen. Nach dem Monat November 2022 können voraussichtlich ab Februar 2023 erneut Berechtigungsscheine vergeben werden. red

Auf heißen Rollen energiesparend auf dem Kellereiplatz kreisen

Hofheimer Eiszauber

Mit Rollschuhen umweltfreundlich durch die Winterzeit gleiten.
Weihnachtliche Kellereiplatz in Hofheim lockt ab 24. November, wieder viele Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt. Foto: STadt Hofheim

Kommt er oder kommt er nicht? Das war die Bange Frage rund um den Hofheimer Eiszauber, denn energiesparen und künstliche Eisflächen passen nicht richtig zusammen. Jetzt vermeldet die Stadt: „Es geht wieder los!“

Weiterlesen

Wer kauft was? Passantenumfrage in der Hofheimer Innenstadt

Wirtschaft

Was muss sich ändern um die Hofheimer Innenstadt attraktiver zu machen.
Interessante Ergebnisse erwartet die Stadt Hofheim von der Passantenbefragung im November. Foto: Petra Schumann

Auf Anregung des Vereins Industrie, Handel, Handwerk (IHH) nimmt die Kreisstadt Hofheim am Taunus in diesem Jahr erstmals an der Untersuchung „Vitale Innenstädte“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens IFH Köln GmbH teil. Ursprünglich hätte die Umfrage im September stattfinden sollen; sie musste jedoch wegen Erkrankung der Interviewer verschoben werden.

Die ausgebildeten Interviewer sind an drei Terminen in Zweierteams in der Innenstadt unterwegs. Am Mittwoch, 16. November, sind sie im Chinon-Center und in der Fußgängerzone in der Altstadt anzutreffen; am Donnerstag, 17. November, in der Ambet-Anlage und am Samstag, 19. November, wiederum im Chinon-Center und in der Fußgängerzone.

Ziel der Befragungen ist es, verlässliche Daten zur Besucherstruktur und zur Bewertung der Innenstadt zu erhalten. Die Interviewer wollen zum Beispiel von den Besucherinnen und Besuchern wissen, wo sie die Stärken und Schwächen Hofheims sehen, was sie an der Stadt besonders schätzen und was sie vermissen. IHH und die Kreisstadt hoffen auf rege Beteiligung an der Umfrage, um Informationen für die künftige Stadtentwicklung zu gewinnen. red

Alte Handys retten Hummel, Biene und Co.

Umweltschutz

In vielen Haushalten schlummern in den Schubladen kleine Schätze – : aussgediente Mobil-Telefone. Deshalb wird es künftig auch im Eingangsbereich des Hofheimer Rathauses eine Sammelbox der Kampagne „Handys für Hummel, Biene und Co.“, initiiert durch den Naturschutzbund Deutschland (NABU), geben.

Hofheimerinnen und Hofheimer können dort ihre ausgemusterten Mobilgeräte abgeben und so der Umwelt doppelt Gutes tun. Denn die Handys werden aufbereitet oder recycelt – je nach Zustand des Gerätes – und die darin enthaltenen Rohstoffe können weiter genutzt werden. Das schont wertvolle Ressourcen und die Umwelt. Außerdem wird für die gesammelten Handys jährlich eine feste Summe an den NABU-Insektenschutzfonds gespendet, mit dem Projekte zur Rettung von Hummel, Biene und Co. umgesetzt werden können. red