29. Juni 2021

Veranstaltungen des Stadtmuseums Hofheim

Führungen und mehr

Lange mussten Kulturfreunde auf Live-Veranstaltungen verzichten. Jetzt hat das Stadtmuseum Hofheim am Taunus wieder zahlreiche Veranstaltungen im Programm. Wallau Online hat einige zum stöbern, buchen und besuchen für Sie herausgesucht.

Auf den Spuren von Ludwig Meidner in Marxheim – Stadtspaziergang mit Monika Öchsner
Freitag, 9. Juli 2021, 17.00 Uhr*

Von 1955 bis 1963 lebte der Künstler Ludwig Meidner in Hofheim-Marxheim. Er liebte sein Atelier in der Bahnstraße 15 und war auch dem Ort sehr zugetan, wie nicht zuletzt aus seiner Angewohnheit, Briefe mit „Ludwig Marxheimer“ zu unterschreiben, hervorgeht. Am Freitag, 9. Juli 2021, veranstaltet das Stadtmuseum Hofheim unter der Leitung von Kunsthistorikerin Monika Öchsner einen Abendspaziergang durch Marxheim „Auf den Spuren von Ludwig Meidner“, bei dem die Verbindung des Malers zu der Ortschaft näher beleuchtet werden wird. Leider nicht besichtigt werden kann sein Atelier, das sich im Privatbesitz befindet.

Das Stadtmuseum bittet um vorherige Anmeldung mit Kontaktdaten
Telefon: 06192 / 900305
E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de

In der Bahnstraße, Hofheim-Marxheim, Foto: Stefan Moses 1956

Veranstaltungsdaten:
Ludwig Meidner in Marxheim – Stadtspaziergang*
Freitag, 09.07.2021, 17 Uhr
Kostenbeitrag 10 €
Treffpunkt an der Bushaltestelle Klarastraße in Hofheim am Taunus, Stadtteil Marxheim
Information und Anmeldung im Stadtmuseum unter 06192 900305 oder stadtmuseum@hofheim.de
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum

Fotografie-Workshop »Streifzug« unter Leitung von Sinah Osner und Fabian Stransky
Samstag, 3. Juli 2021 von 10.00 bis 17.00 Uhr im Stadtmuseum Hofheim am Taunus*

Erarbeitet wird eine fotografische Serie mit Ausstellung im Stadtmuseum
„VorBilder“ zeigt Fotoserien der zeitgenössischen Fotografinnen Nicole Ahland (Wiesbaden) und Sibylle Fendt (Berlin) im Zusammenspiel mit Arbeiten von Marta Hoepffner (1912 – 2000). Hoepffner ging es um eine visuelle Konkretisierung der Wirklichkeit aus Licht, Raum und Bewegung; um eine „Poesie aus rationalem Bewusstsein“. „VorBilder“ bringt nun ausgewählte Fotografien aus ihrem Werk in einen Dialog mit aktuellen Arbeiten der Wiesbadener Fotografin Nicole Ahland und der Berliner Fotografin Sibylle Fendt, die so einen Bogen über 80 Jahre künstlerische Fotografie spannen.

Der Raum als wahrnehmungsbestimmendes Element steht im Fokus der gestalterischen Arbeit von Nicole Ahland, die in Anlehnung an Hoepffners Experimentierfreude bei gleichzeitig exakter kompositorischer Planung eine mehrteilige Werkreihe von Raum beschreibenden Lichtmodulationen erarbeitete. Die Bilder von Sibylle Fendt sind wie bei Marta Hoepffner geleitet von einer wertschätzenden Haltung gegenüber den von ihr portraitierten Protagonistinnen, in denen die Fotografin die Kraft dieser einzigartigen Persönlichkeiten zeigen will.

Marta Hoepffner wirkte in einer Zeit, die von Krieg und harten ideologischen Auseinandersetzungen geprägt war und insbesondere Künstlerinnen eine glaubwürdige innere Haltung abverlangte. Die Ausstellung VorBilder rückt diese Qualitäten in die Gegenwart und befragt die künstlerischen Stärken des Mediums Fotografie aus weiblicher Sicht.

Sibylle Fendt Linn Schröder, 2021 © Sibylle Fendt/Ostkreuz

Fotografie-Workshop im Stadtmuseum Hofheim am Taunus*
Samstag, 3. Juli 2021
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Kursgebühr: 15 €, ermäßigt 12 €
Für junge Erwachsene von 18 bis 28 Jahren
Stadtmuseum Hofheim am Taunus, Burgstraße 11
Information und Anmeldung im Stadtmuseum unter 06192 900305 oder stadtmuseum@hofheim.de
Veranstalter: Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. und Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum in Zusammenarbeit mit Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V.

Kuratoren-Führung mit Ralf Dingeldein oder Herbert Fischer durch die Sonderausstellung „VorBilder
Ein fotografischer Dialog von Nicole Ahland und Sibylle Fendt mit Marta Hoepffner“
Die Ausstellung zeigt Fotoserien der zeitgenössischen Fotografinnen Nicole Ahland (Wiesbaden) und Sibylle Fendt (Berlin) im Zusammenspiel mit Arbeiten von Marta Hoepffner (1912 – 2000). Hoepffner ging es um eine visuelle Konkretisierung der Wirklichkeit aus Licht, Raum und Bewegung; um eine „Poesie aus rationalem Bewusstsein“. „VorBilder“ bringt nun ausgewählte Fotografien aus ihrem Werk in einen Dialog mit aktuellen Arbeiten der Wiesbadener Fotografin Nicole Ahland und der Berliner Fotografin Sibylle Fendt, die so einen Bogen über 80 Jahre künstlerische Fotografie spannen.

Der Raum als wahrnehmungsbestimmendes Element steht im Fokus der gestalterischen Arbeit von Nicole Ahland, die in Anlehnung an Hoepffners Experimentierfreude bei gleichzeitig exakter kompositorischer Planung eine mehrteilige Werkreihe von Raum beschreibenden Lichtmodulationen erarbeitete. Die Bilder von Sibylle Fendt sind wie bei Marta Hoepffner geleitet von einer wertschätzenden Haltung gegenüber den von ihr portraitierten Protagonistinnen, in denen die Fotografin die Kraft dieser einzigartigen Persönlichkeiten zeigen will.

Marta Hoepffner wirkte in einer Zeit, die von Krieg und harten ideologischen Auseinandersetzungen geprägt war und insbesondere Künstlerinnen eine glaubwürdige innere Haltung abverlangte. Die Ausstellung VorBilder rückt diese Qualitäten in die Gegenwart und befragt die künstlerischen Stärken des Mediums Fotografie aus weiblicher Sicht.

Nicole Ahland Lichtquartier #1, 2019 aus der Serie Lichtquartier 2019-2021 © Nicole Ahland und VG Bild-Kunst, Bonn

Wann: Sonntag, 18. Juli und Sonntag, 25. Juli 2021
Uhrzeit: 11.15 Uhr*

Das Blaue Haus – Hanna Bekker vom Rath und ihr Künstlerkreis
Museumsführung und Stadtspaziergang auf den Spuren der Künstler mit Kunsthistorikerin Monika Öchsner.
Zu einer kunsthistorischen Museumsführung mit anschließendem Stadtspaziergang lädt am Samstag, den 17. Juli 2021, das Stadtmuseum Hofheim am Taunus ein.
Hanna Bekker vom Rath – Malerin, Kunsthändlerin und Mäzenin – lebte von 1920 bis zu ihrem Tod 1983 in Hofheim im Blauen Haus, das sich in dieser Zeit zu einem beliebten Künstlertreffpunkt entwickelte. Karl Schmitt-Rottluff, Ernst Wilhelm Nay, Ludwig Meidner, Emy Roeder, Alexej von Jawlensky und viele mehr waren regelmäßig zu Gast in Hofheim am Taunus. Am Kapellenberg lebte außerdem die Malerin Ottilie W. Roederstein, Lehrerin von Hanna Bekker vom Rath. International anerkannt war auch die Schule für künstlerische Fotografie von Marta Hoepffner.
Nach dem Museumsbesuch führt der Stadtspaziergang mit der Kunsthistorikerin Monika Öchsner zu den Wohn- und Atelierhäusern der Künstler, die leider nur von außen besichtigt werden können.
Auch beliebte Hofheim-Motive werden vorgestellt.

Das Blaue Haus. Foto: Stadtmuseum Hofheim am Taunus

Das Blaue Haus – Stadtspaziergang zur Kunst*
Wann: Samstag, 17.07.2021
Uhrzeit: Beginn 14.00 Uhr
Die Führung inklusive Museumsbesuch dauert ca. 3 Stunden – Ende gegen 17.00 Uhr
Kosten: 10 Euro zzgl. 3 Euro Museumseintritt
Treffpunkt: Foyer des Stadtmuseum Hofheim, Burgstr. 11
Information und Anmeldung im Stadtmuseum unter 06192 900305 oder stadtmuseum@hofheim.de
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus – Stadtmuseum

*Die Öffnung des Museums wie auch die Durchführung geplanter Veranstaltungen stehen unter Vorbehalt der Entwicklung zur Infektionslage mit dem Coronavirus (Sars-CoV-2). Der Besuch ist auf limitiert. Das Stadtmuseum bittet um vorherige Anmeldung mit Kontaktdaten unter Telefon 06192 900305 oder E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.