30. November 2021

HSG Jugend mit gemischten Ergebnissen

Handball

Die männliche C-Jugendmannschaft der HSGBWM.
Die männliche C-Jugend schloss am Wochenende mit einem souveränen 40:32 Heimsieg ab. Foto HSG BWM

Drei Spiele der HSG Jugend standen am Wochenende auf dem Plan. Nicht alle Mannschaften konnten einen Sieg verbuchen.

Männliche C-Jugend – Team + Leidenschaft = starker Sieg!

Am Sonntag schickte das Trainerteam Stefan Bartels und Felix Krebs eine selbstbewusste männliche C-Jugend ins Spiel der Hessenliga gegen den TuS Holzheim.
Im zunächst ausgeglichenen Duell der beiden Mannschaften attackierten die HSG-Spieler auf ganzer Spielfeldbreite das gegnerische Tor. So konnten der Holzheimer Torhüter und die davor postierte Abwehr den Angriffen der HSG von Mitte bis beidseitig Außen auch kaum etwas entgegensetzen. Die Zuschauer erlebten ein starkes, harmonisch aufeinander abgestimmtes Team. Beim Stand von 23:17 ging es in die Halbzeitpause.
Nach zunächst noch kleineren Schwächen in der Abwehr zeigten unserer Jungs dann spätestens in der 2. Halbzeit die Qualität der HSG-Mannschaft. Die Führung wurde deutlich ausgebaut und endete in einem souveränen 40:32 Heimsieg. GLÜCKWUNSCH! So macht Handball auch auf der Tribüne Spaß.

Wermutstropfen der Begegnung

Leider musste das Team aus Holzheim einen Verletzten beklagen. Bei einem Angriff auf das HSG-Tor verletzte sich ein Spieler im Duell unglücklich und musste ärztlich behandelt werden. Trainer und Mannschaft der HSG wünschen Simon Fennig gute Besserung!
Abschließend sollte ein Punkt nicht unerwähnt bleiben: Mit dem Sieg über den TuS Holzheim hat sich der HSG-Nachwuchs bereits zwei Spieltage vor Schluss der Hessenquali Gruppe 5 für die Oberliga qualifiziert. Ein toller Erfolg für das Trainerteam und die Mannschaft, die überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang der Altersklasse besteht.

Es spielten:
Ben Grosbach (Tor);
Alexander Mayer (12 Tore), Nikita Muchlinin (6), Emil Wagner (5), Constantin Schenk, Julius Wiest, Paul van de Weyer (je 4), Lasse Mück (3), Torben Reinecke (2), Elias Vogeley, Flynn Hamill, Lennart Mohr

Ausblick

Am kommenden Sonntag, 5. Dezember, tritt die Mannschaft bei der TG Friedbergan an. Anpfiff ist um 11.45 Uhr in der Halle am Seebach, Ockstädter Straße 11-13, in 61169 Friedberg. Mitreisende HSG Fans sind herzlich willkommen.
Ein absolutes MUSS ist das letzte Spiel in der Hessenliga am 11. Dezember, um 16.00 Uhr, in der heimischen Ländcheshalle. Das Ländches-Team trifft dabei als Zweitplatzierter auf den Tabellenführer TSG Münster. Die Spieler würden sich über zahlreiche Unterstützung seitens der HSG-Familie auf der Tribüne freuen. Die Besucher wiederum können sich auf ein spannendes Duell auf Augenhöhe freuen.

Männliche B-Jugend – Die Wahrheit liegt im Ergebnis!

Samstagmittag und noch nicht ausgeschlafen. So kann man das Spiel der männlichen B-Jugend gegen den TV Petterweil umschreiben. Gegen den erwartet schwächeren Gegner hatte man klar die zwei Punkte eingeplant. Vor dem Spiel waren einige Stammspieler schon nicht gut drauf und man hatte das Gefühl, dass die Anspannung nicht da war. Trainer Frank Tritscher gab seinen Jungs klare Spielvorgaben und die erste Halbzeit lief noch einigermaßen. Beim Stande von 11:8 für die HSG und Ballbesitz in der 24 Minute wurden schnelle Anspiele versucht, die aber beim Gegenspieler und postwendend im eigenen Tor landeten. Die Folge war nur eine 11:10 Führung zur Pause. Das war schon eine Eselei.

Was danach kam, war dann richtig verrückt. Nach drei Minuten der zweiten Halbzeit stand es 11:14 für die Gäste aus Petterweil und seitens Trainer Fritscher musste direkt eine Auszeit wurde genommen. Wachrütteln war angesagt und die Abwehr wurde komplett umgestellt. In den letzten Minuten dann ein Spiel auf Messers Schneide. Bei eigener Führung kurz vor Schluss und einen Heimerfolg im Blick, musste dann doch noch der Ausgleich hingenommen werden. Leider ein verschenkter Punkt, bei dem Ben Großbach im Tor ein guter Rückhalt war, Justus wichtige Tore machte und Nils und Gero die Abwehr im Griff hatten.

Es spielten:
Ben Grosbach (Tor);
Luis Klein, Justus Dietrich, Marlon Dorner (je 5 Tore), Gero Hufnagl (3), Ben Schaub (1), Vincent Gachot, Philip Albrecht, Lucien Schneider, Nils Fritsch, Max Bamberg, Tristan Kranz

Weibliche E-JugendDezimiertes Team muss sich deutlich geschlagen geben

Das Auswärtsspiel im Berufsschulzentrum in Wiesbaden gegen den TuS Dotzheim versprach nichts Gutes. Die ohnehin personell nicht so stark besetzte weibliche Mannschaft der HSG meldete am Morgen zwei erkrankte Mädchen. Man reiste mit einer dezimierten Mannschaft an. Zu allem Übel fehlte auch noch die Torfrau, die erst Ende der ersten Halbzeit in der Halle ankam. So waren die Trainer gezwungen eine der stärkeren Feldspielerinnen ins Tor zu stellen. Diese machte ihre Sache zum Glück gut.

Mit einer deutlichen Niederlage endetet das Spiel der weiblichen E-Jugend am Wochenende. Foto HSG BWM

Die Mannschaft des TuS Dotzheim trat mit einer Mannschaft aus dem überwiegend älteren Jahrgang an und waren so dem HSG Nachwuchs körperlich und spielerisch überlegen. Zwei Spielerinnen hatten an diesem Tag ihr erstes Spiel und mussten gleich durchspielen. Viele Fang- und Passfehler führten immer wieder zu Ballverlusten. Mit dem Multiplikator-Ergebnis 119:16 musste sich der Ländches-Nachwuchs deutlich geschlagen geben.

Es spielten:
Liv Welcher (Tor), Fiona Hamill (1. HZ im Tor);
Hanna Storck, Marie Pichert, Paula Kuhlen, Valentina Dyk, Magdalena Dyk, Nela Schütz

Stefan Ullrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.