8. Dezember 2021

Als G eine Konstante war

Wallauer Spitzen

Kommentar von Mathias Schlosser

Bis vor einigen Jahren war „G“ allein als Gravitationskonstante bekannt. Isaac Newton hat damit vor mehr als 300 Jahren erklärt, warum ein Apfel vom Baum fällt und nicht vom Boden an den Ast springt. Die Mobilfunkanbieter werben seit einigen Jahren mit „4G“ und „5G“ und beschreiben damit die Leistungsfähigkeit ihrer Netze. Und jetzt beschert uns Corona „3G“ und „2G“ – gerne auch mit der Ergänzung „2G+“.


Im Grunde geht es dabei um die Wörter „genesen“, „geimpft“ und „getestet“ in Kombination mit den Konjunktionen „und“ und „oder“. Denn weil es so kompliziert ist zu sagen genesen oder geimpft oder getestet, oder genesen oder geimpft und getestet, oder genesen oder geimpft, hat man sich den Buchstaben der guten alten Gravitationskonstante geklaut. Klar ist dabei nur eines: Ohne irgendein Zertifikat geht in den nächsten Wochen praktisch nichts mehr.
So richtig kompliziert wird es aber erst, wenn es demnächst Menschen mit keiner, einer, zwei oder drei Impfungen gibt und wir vielleicht auch noch zwischen Delta- und Omikron-Genesenen unterscheiden möchten. Na ja, und Selbsttests, zertifizierte Tests und PCR-Test sollte man ja auch nicht über einen Kamm scheren. Und wichtig ist natürlich auch, wie alt sie sind. Nur was tun, wenn dann irgendwann am Eingang der Apfelweinkneipe plötzlich steht: „Zutritt nur mit 3G+OPCR48h“?
Wie einfach wäre die Welt, wenn alle geimpft wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.