13. Dezember 2021

Entlastung für Pendler – Bundesstraße 263 wieder befahrbar

Verkehr

Licht am Ende des Salzbachtalbrückentunnels.
Wiesbadens Oberbürgermeister (r.) eröffnete am Montag zusammen Verkehrsdezernent Andreas Kowol (l.) und Matthias Hannappel, Leiter des Geschäftsbereichs Bau und Erhaltung in der Niederlassung West der Autobahn GmbH sowie Dr. Rupert Pfeiffer, Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr bei Hessen Mobil, die B263. Foto: Stadt Wiesbaden

Ein erster Schritt wichtiger in Richtung besserem Verkehrsfluss von und nach Wiesbaden ist getan. Fünf Wochen nach der erfolgreichen Sprengung der Salzbachtalbrücke konnte die B 263 am heutigen Montag wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Kurz vor Weihnachten gibt es für die Verkehrsteilnehmer in und um Wiesbaden erfreuliche Nachrichten: Die im Zuge der Schäden an der Salzbachtalbrücke gesperrte Bundesstraße B 263 steht den Verkehrsteilnehmern nebst Radweg in Fahrtrichtung Wiesbaden Stadtmitte wieder zur Verfügung. Voraussichtlich am Donnerstag, 16. Dezember, kann zudem auch der Verkehr in Fahrtrichtung Amöneburger Kreisel / Darmstadt wieder fließen. Dies teilte die für die Arbeiten an der A 66 Salzbachtalbrücke und die Instandsetzung der B263 sowie des Radweges verantwortliche Niederlassung West der Autobahn GmbH am Montag, 13. Dezember, in Wiesbaden mit.

Start des Brückenneubaus

Matthias Hannappel, Leiter des Geschäftsbereichs Bau und Erhaltung in der Niederlassung West der Autobahn GmbH: „Wir können unsere Ankündigung, den Verkehrsteilnehmern noch vor Weihnachten verkehrliche Entlastungen zu bringen halten. Immense Anstrengungen waren nötig, um dies hinzubekommen. Unser Dank gilt allen Beteiligten. Jetzt geht es direkt an die Arbeiten zum Neubau des südlichen Brückenbauwerks (Fahrtrichtung Frankfurt). Unser Ziel ist es Ende des 1. Quartals im neuen Jahr den Bauzeitenplan vorstellen zu können“.

Dr. Rupert Pfeiffer, Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr bei Hessen Mobil: „Durch die kurzfristige Einrichtung des provisorischen Bypasses über die A 66 für den Verkehr der Bundesstraße 263, unmittelbar nach der Havarie der Salzbachtalbrücke, sowohl für den Kraftfahrzeug- als auch gesichert für den Radverkehr ist es in enger Abstimmung mit allen Beteiligten gelungen, trotz aller Einschränkungen, den Verkehr von und nach Wiesbaden sicher abzuwickeln.“

OB Mende drängt auf zügige Bauarbeiten

Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden: „Seit der Sperrung der Salzbachtalbrücke hat Wiesbaden unter einem enormen Aufkommen an zusätzlichem Verkehr gelitten. Die Freigabe der Bundesstraße ist nach der Sprengung der erste Schritt zu einer Teilentlastung für den Verkehr. Nun muss die Autobahn GmbH auch die weiteren Zeitpläne mit dem gleichen Nachdruck verfolgen, damit zügig die Südbrücke neu errichtet wird und die Autobahn wieder befahrbar ist.“

Andreas Kowol, Umwelt – und Verkehrsdezernent der Stadt Wiesbaden: „Mit der Freigabe der B 263 und der bevorstehenden Wiederinbetriebnahme des Wiesbadener Hauptbahnhofs können wir in Wiesbaden noch vor dem Jahreswechsel ein Stück weit aufatmen, auch wenn der Weg hin zur verkehrlichen Normalität noch weit ist. Bei der Autobahn GmbH und Hessen Mobil möchte ich mich für die zügigen Arbeiten und die gute Zusammenarbeit bedanken.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.