13. Dezember 2021

Mit dem ÖPNV am Wochenende bequem und ohne Parkplatzsorgen auf die Platte

Wander- und Freizeitexpress

Sobald es auf dem Wiesbadener Hausberg „Schi und Rodel gut“ heißt, machen sich die Menschen aus der Region auf, um die weiße Pracht vor der Haustür auszukosten.

Beim Stichwort Wiesbadener Hausberg denken manche Menschen vielleicht an den Neroberg, gemeint ist in diesem Fall jedoch die Platte. Im Rahmen des diesjährigen Fahrplanwechsels am Sonntag, 12. Dezember, wurde das Angebot der Buslinie 30 auf die Platte deutlich ausgeweitet. Damit wird der Freizeitverkehr durch den Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Wiesbaden perfekt durch ein ÖPNV Angebot ergänzt. Unter dem Motto: „Auf die Platte – fertig – los!“ wurde die Linie 30 zum Wander- und Freizeitexpress ausgebaut.

Ganzjährige Ausflugslinie

Die deutliche Aufwertung der Linie 30 beinhaltet, dass die bisher nur zeitweise im Winter an Schneetagen am Wochenende verkehrende Linie zur ganzjährigen Ausflugslinie ausgebaut wird. Sie bringt Fahrgäste an Sonn- und Feiertagen zur Anhöhe Platte – vor den Toren Wiesbadens. Im Rahmen eines einjährigen Probebetriebs verkehrt die Linie 30 an allen Sonn- und Feiertagen zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof und dem Ausflugsziel Platte. Die Fahrten finden im Stundentakt statt: von 8.27 Uhr (erste Abfahrt vom Hauptbahnhof in Richtung Platte) bis 17.00 Uhr (letzte Abfahrt von der Platte in Richtung Hauptbahnhof). Der 20-minütige Fahrtweg zur Platte, beginnend am Bussteig B der Haltestelle Hauptbahnhof, führt durch das Stadtzentrum und über den Dürerplatz zur B 417. In der Gegenrichtung enden die Fahrten am Bussteig C der Haltestelle Hauptbahnhof.

Wichtig: An Samstagen bleibt es unverändert bei der bisherigen Wintersaison-Regelung. Das heißt: Ob die Busse der Linie 30 samstags fahren, wird rechtzeitig auf der Webseite von ESWE Verkehr, auf den Social-Media-Kanälen von ESWE Verkehr und teils auch auf denen der Landeshauptstadt Wiesbaden bekannt gegeben.

„Unser Stadtwald und die weitläufigen Taunuslandschaften sind schon immer erste Adresse, wenn es um die Naherholung der Menschen in unserer Stadt geht. Umso mehr freue ich mich, dass die klima- und umweltfreundliche Anreise auf die Platte mit der Angebotsausweitung der Linie 30 das ganze Jahr über noch einfacher wird“, erklärt Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

Corona erhöht die Nachfrage nach Naherholungsgebieten

Seit rund anderthalb Jahren ist bei den Menschen die Sehnsucht gewachsen, Aktivitäten draußen an der frischen Luft zu unternehmen. Daher ist auch das Wandern sehr gefragt. Der Naturpark Rhein-Taunus, zu dem das Gebiet um die Platte herum gehört, bietet dazu viele Möglichkeiten.

„Dem Naturpark liegt Klima- und Naturschutz sehr am Herzen, daher begrüßen wir die verbesserten Möglichkeiten, den besonderen Ausflugsort ‚Jagdschloss Platte‘ umweltfreundlich mit dem öffentlichen Personennahverkehr erreichen zu können“, so Jörg Sobek, Beiratsvorsitzender des Naturpark Rhein-Taunus und des Rhein-Taunus-Klubs. Mit der ausgebauten Linie 30 können auch Ziele Richtung Taunusstein auf den Streckenwegen des Rhein-Taunus-Klubs leicht erwandert werden. Die 350 Höhenmeter zur Platte lassen sich bequem mit dem Bus bewältigten. Für das kommende Jahr sind hier weitere Veranstaltungen und Themenwanderungen mit zertifizierten Naturparkführern geplant.

Der Ortsvorsteher des Stadtteils Wiesbaden Nordost, Theo Baumstark, hatte sich im Vorfeld der Einführung der verbesserten Busverbindung für das Projekt stark gemacht. Umso erfreuter ist er über den Startschuss der erweiterten Linie 30: „Im Winter mit dem Schlitten im Bus entspannt nach oben und auf Kufen mit Kindern im Nacken nach unten. Ansonsten mit eigenem Fahrer nach oben bringen lassen und beschwingt ins Tal laufen; für all das sorgt nun die Linie 30.“

Auch Jörg Gerhard, Geschäftsführer von ESWE Verkehr, kommentiert die Aufwertung der Linie 30: „Vielen in Wiesbaden ist die Linie 30 bereits unter dem Stichwort ‚Skiexpress‘ ein Begriff. Da Skifahren saisonbedingt und wetterabhängig ist, haben wir uns zum Ausbau der Linie 30 entschlossen. Genau wie das Radfahren liegt Wandern wieder stark im Trend. Das unterstützen wir mit dem einjährigen Probebetrieb, der bei entsprechender Nachfrage in einen Dauerbetrieb übergehen wird.“

Alle Infos rund um die Linie 30 sowie eine Broschüre gibt es im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.