19. April 2022

Erster Hofheimer Präventionsmarkt auf dem Chinonplatz

Premiere

Fahrradcodierung schützt Ihr Rad.
Fahrradcodierung in Hofheim.

Der Schutz des persönlichen Eigentums steht im Mittelpunkt der ersten Hofheimer Präventionsmarktes. Am Dienstag, 3. Mai, können sich Interessierte an neun verschiedenen Info-Ständen auf dem Chinonplatz beraten lassen.

Von 12.00 bis 17.00 Uhr ist es möglich, sich über Einbruchsprävention, Schutz vor Fahrrad-Diebstahl sowie bei der Einstellungsberatung der Polizei zu informieren.

„Ziel des Präventionsmarkts ist es, all die Angebote für die Bürgerinnen und Bürger gut erreichbar und gesammelt zu präsentieren. Zudem erhoffen wir uns noch mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Prävention und die zahlreichen Initiativen und Programme zu lenken“, sagt der zuständige Dezernent und Vorsitzende des Präventionsrats Hofheim, Erster Stadtrat Wolfgang Exner.

Standübersicht des 1. Hofheimer Präventionsmarktes:

Fahrradcodierung

Um Fahrraddiebstählen, insbesondere der teuren E-Bikes, vorzubeugen, bietet der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises eine Fahrrad-Codier-Aktion an. Das Angebot ist kostenlos, allerdings werden Interessenten gebeten sich vorab zur Fahrradcodierung bei Sicherheitsberater Andreas Suda, anzumelden. Telefon: 06145 / 596745 oder per E-Mail: BC@mtk.org erfolgen.

Schutzmann vor Ort

Er ist schon zu einem festen Bestandteil des Hofheimer Stadtbildes geworden: Man sieht Polizeioberkommissar und Schutzmann vor Ort David Ausbüttel auf seiner Streife durch die Hofheimer Stadtteile gehen und einmal im Monat hat er während seiner Bürgersprechstunde ein offenes Ohr für die Sorgen und Anliegen der Hofheimer Bürgerinnen und Bürger – so auch auf dem Präventionsmarkt.

Seniorensicherheitsberater

Für unsere Senioren sind die Hofheimer Sicherheitsberaterinnen und -berater aktiv mit einem Stand vertreten. Sie suchen das Gespräch mit älteren Interessierten, beraten und klären auf zum Thema Straftaten gegen ältere Menschen, die in Zeiten der Corona Pandemie leider umso mehr bestehen und auch ganz neue Tricks hervorgebracht haben. Sie bringen Informationsmaterial und einige praktische Sicherheitsartikel mit.

Haus der Jugend Hofheim

Das Haus der Jugend Hofheim wird ein aktives Programm mit Tischkicker oder Tischtennisplatte anbieten. Nach der langen Coronazeit und einer damit einhergehenden Pause möchte das Haus der Jugend den Markt nutzen, um auf die Jugendlichen zuzugehen, neue Kontakte zu knüpfen und sein vielfältiges Angebot für die Jugend zu bewerben.

JJ e.V. – Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe im Main-Taunus-Kreis / ZJS-MTK

Jugendberatung und Jugendhilfe (JJ) e.V. hat die Aufgabe, von Sucht betroffene Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Taunus-Kreis zu informieren, zu beraten und zu betreuen. Suchtprävention und Frühintervention erweitern diesen Auftrag. Ein weiteres, wichtiges Angebot im Bereich Jugendhilfe ist die mobile Jugendarbeit. Bastian Schade wird JJ e.V. vertreten und die Jugendlichen unter anderem aktiv zur Alkoholprävention aufklären.

Einstellungsberatung der Polizei

Immer wieder wird die Polizei während der Bürgersprechstunde darauf angesprochen, wie man sich bei der Polizei bewerben kann und welche Voraussetzungen es dafür gibt. Daher wird das Polizeipräsidium Westhessen eine Einstellungsberatung anbieten.

Beratung der Polizei gegen Wohnungseinbruch

Einbrecher sind im ganzen Jahr aktiv und nutzen besonders die Urlaubszeit, um auf Beutezug zu gehen. Mieter und Eigentümer sind Einbrechern aber nicht hilflos ausgeliefert. Ein sicherheitsbewusstes Verhalten und sinnvoll aufeinander abgestimmte mechanische Sicherungen können Einbrecher wirkungsvoll abschrecken. Tipps hierzu gibt die Polizeidirektion Main-Taunus.

KOMPASS – Ein Programm des Landes Hessen

Hofheim hat sich im November 2019 dieser Sicherheitsinitiative des Landes Hessen angeschlossen. Hierbei werden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Kommunen und den lokalen Sicherheitspartnern wie der Polizei passgenaue Lösungen für die Probleme vor Ort erarbeitet und entsprechende Sicherheitsstrukturen individuell weiterentwickelt. Auf dem Präventionsmarkt stellt sich das Team aus Wiesbaden.

SeniorenNachbarschaftsHilfe (SNH)

Der 1997 gegründete Verein ist ein Zusammenschluss von Personen aller Generationen, die gegenseitig praktische Hilfe geben und Hilfe nehmen. Der Zerfall der Großfamilien und die zunehmende Anonymität in der Wohnumgebung führt dazu, dass Hilfen nicht mehr wie früher innerhalb der Familie oder der Nachbarschaft geleistet werden. Genau hier setzt die SNH an. Der Verein ist in Hofheim mit allen Stadtteilen und in Kriftel tätig. Neben der gegenseitigen Hilfe in Notsituationen bietet er einen Mahlzeitenservice (Essen auf Rädern), Veranstaltungen zu Bildung, Sport, Kultur und Freizeit für Seniorinnen und Senioren, eine Unterstützung von Schülern (Schülercoach) und organisierte Einkaufsfahrten an. Wir sehen uns ebenso als Plattform für Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen wollen. Die SNH ist immer auf der Suche nach Mitstreiterinnen und Mitstreitern und wirbt dafür auf dem Präventionsmarkt.

Projekt Gewalt – Sehen – Helfen (GSH)

Das Programm will Menschen dafür sensibilisieren, gewaltgeneigte Situationen frühzeitig zu erkennen und ihnen konkrete Tipps bzw. Informationen zu richtigem Helferverhalten geben. Dabei zeigt „Gewalt–Sehen–Helfen“ auf, dass jeder, unabhängig von körperlichen Voraussetzungen, Hilfe leisten kann. Marion Stück, die Frauenbeauftragte der Stadt Hofheim, möchte das Programm in Hofheim starten und etablieren. Ein Kursangebot ist in Planung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Gelegenheit auf dem Präventionsmarkt nutzen, um sich über das Programm zu informieren und sich bereits auf die Interessentenliste für das kommende Kursangebot setzen.

Fahrradcodierung in Hofheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.