18. Juni 2021

Zweite Sitzung des Wallauer Ortsbeirats ohne Überraschungen

Vielseitige Tagesordnung

Die Tagesordnung der zweiten Sitzung des neugewählten Wallauer Ortsbeirates verriet es bereits, wirklich neue Themen gibt es aktuell nicht bei den Fraktionen. Die Thematik Wallauer Spange ist noch nicht spruchreif und vor dem Abriss der alten Ländcheshalle muss erstmal die Einweihung der neuen erfolgen. Ein genauer Termin steht dafür offiziell noch nicht fest.

So wurden am Dienstag, 15. Juni, ab 20.00 Uhr in der Ländcheshalle viele bereits bekannte Themen von den neuen Ortsbeiratsmitgliedern nochmal aufgegriffen. Vor dem Beginn der Sitzung kam es zu einem sehr persönlichen Moment, als der Ehemann der verstorbenen früheren Ortsvorsteherin Iris Fleischmann-Wolf, die Sitzungsglocke an die neue Ortsvorsteherin Anja Hauzel überreichte. Eine schöne Tradition, die Hauzel – laut eigener Aussage – gerne fortführen wird.

Mitteilungen aus dem Magistrat


Für den Hofheimer Magistrat informierte Erster Stadtrat Wolfgang Exner über die in der Tagesordnung aufgeführten Punkte. Darüber hinaus erwähnte er routinemäßig den Sommerflugbetrieb auf der Rhein-Main-AirBase. Besondere Beschwerden über den Flugbetrieb liegen aus Wallau seit Jahren nicht vor, sagte Exner. Zu einer zurückliegenden Anfrage zum Zustand der Zufahrt und der Parkplätze am Friedhof Wallau, konnte Exner Vollzug beziehungsweise die in kürze erfolgende Instandsetzung vermelden.

Vier neue Fahrradständer vor dem Rathaus

Die GRÜNEN hakten beim Thema „Erneuerung der Fahrradabstellanlage Rathaus Wallau“ nach. Nach den Ausführungen von Erster Stadtrat Exner, beschlossen die Mitglieder des Ortsbeirates den neuen Fahrradständer von zwei auf vier Stellplätze zu erweitern und den Standort links neben den Eingang des Rathauses – im Tausch mit der dort vorhandenen Sitzbank – zu verlegen. Nichts Neues gab es bei der Frage wiederholten Anfrage der GRÜNEN zu einem neuen Fußgängerüberweg am Gräsiger Weg/Theodor-Heuss-Straße. Laut Exner werden keine weiteren Schritte zu einer Änderung unternommen, da eine vorliegende Untersuchung die Beibehaltung der jetzigen Verkehrsreglung empfiehlt. Auch das bekannte Thema „Zustand der Schotterstraße Wallau/Breckenheim“ wurde erneut eingebracht. Die GRÜNEN forderten die Herstellung der Benutzbarkeit für Radfahrer. Exner erklärte, dass der neue Belag der Straße durch falsche Verlegung Schäden aufweist und daher durch die Stadt noch nicht endgültig abgenommen wurde. Die Reparatur steht noch aus. Auf beiden Seiten des Straßenabschnitts gibt es Gehwege mit abgesenkten Bordsteinen, die sich langsam fahrende Radfahrer mit Fußgängern teilen können. Das Befahren der Straße ist laut Exner auch für Radfahrer möglich und gestattet.

Durchgangsverkehr in der Weiherstraße?

Die Freien Wähler hakten bei der möglicherweise unberechtigten Nutzung des Feldweges nach der Weiherstraße, als Schleichweg zur L3028 nach. Exner versprach, eine erneute Verkehrszählung im Anschluss an die Erdbeersaison zu veranlassen.

Die SPD ging bei ihrem Antrag auf die Gestaltung von Vorgärten und Freiflächen mit Geröll und Steinen ein. Der Ortsbeirat beschloss, vorhandene Info-Broschüren für Bürger öffentlich auszulegen, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

Bienenwiesen, Taunusblickschule und Tempo 30

In ähnliche Richtung ging die Anfrage der CDU mit dem Projekt „Förderung Bienenwiesen“.
Die Fraktion der Wallauer CDU unterstützt einen Beschluss des Hofheimer Magistrats zu diesem Thema, verzichtet aber aus Kostengründen auf den Umbau von alten Automaten. Stattdessen wird die Verteilung der Samenbomben, deren Beschaffung noch unklar ist, durch die CDU organisiert.

Weiter stellte die CDU eine Sachstandsanfrage zur Taunusblickschule. Der Magistrat wurde aufgefordert beim Main-Taunus-Kreis als Träger anzufragen, ob und welche Pläne für die Taunusblickschule in Sachen Aus- Um- oder Neubau bestehen. Die Antwort des Kreises wird für die nächste OBRS erwartet. Die Frage nach der Höhe der monatlichen Miete für die Betreuungscontainer an der Taunusblickschule wurde von Exner mit 4.927,98 Euro beziffert.

Tempoüberschreitungen sind in Wallau leider an vielen Stellen an der Tagesordnung. Die CDU fordert in ihrem Antrag die bessere Beschilderung der Tempo 30 Zonen in Wallau. Exner kündigt eine Überprüfung und Ergänzung der Beschilderung an.

Anregungen aus der Bürgerschaft


Bürgerinnen und Bürger machten in der anschließenden Bürgersprechstunde darauf aufmerksam, dass in der Weiherstraße an einer Grundstücksgrenze ein Heckenschnitt wegen Überhang auf Gehsteig und Straße notwendig ist. Außerdem wurde über fehlenden Wasserdruck bei den Zapfstellen auf dem Friedhof aufmerksam gemacht. Erster Stadtrat Wolfgang Exner nahm die Hinweise mit zur Bearbeitung mit. psn

One thought on “Zweite Sitzung des Wallauer Ortsbeirats ohne Überraschungen

  1. Hallöle, zu erwähnen wäre noch der in Zukunft frühere Beginn der Sitzungen sowie Schulungen der neuen Mandatsträger 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.