19. März 2022

Fünf Variationen von Freiheit – kooperatives Echtzeit-Abenteuer im Hofheimer Museum

Interaktive Ausstellung

Interaktive Ausstellung für jedes Alter.
Freiheit in ihrer Vielfalt erleben, überdenken und erlangen, kann man in der interaktiven Ausstellung im Hofheimer Stadtmuseum. Foto: Petra Schumann

Die aktuelle Mit-mach-Ausstellung „Escape-to-Freedom“ im Hofheimer Stadtmuseum, ist von einer beängstigenden Aktualität. Gemacht mit und für Kinder, bietet sie – vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine – auch für Erwachsene zahlreiche Impulse, das Thema Freiheit aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Ein spannendes Angebot, dass vom 6. März bis 7. August 2022 hoffentlich viele Besucher wahrnehmen werden.

Die Ausstellung „Escape to Freedom. Ein kooperatives Echtzeit-Abenteuer“ ist eine Produktion des Alice – Museums für Kinder im FEZ-Berlin und des Stadtmuseums Hofheim am Taunus. Angelehnt an das Prinzip der Escape-Rooms verwandelt sich das Erdgeschoss des Museums in ein erlebbares Spiel mit fünf interaktiven Räumen, in denen das Thema Freiheit die Hauptrolle einnimmt.

Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit

Die Mitmach-Ausstellung lädt dazu ein, über die Bedeutung von Freiheit nachzudenken. Wie kann man sich diesem sehr komplexen Thema nähern? Am besten, wenn der zunächst theoretische Begriff „Freiheit“ mit lebendigen Geschichten konkret erlebbar wird. Über die Fragen: Was ist Freiheit? Was schränkt meine Freiheit ein? Woran kann man sie messen? Haben sich die Menschen bereits seit dem Altertum den Kopf zerbrochen und viele kluge Gedanken aufgeschrieben. Denn Freiheit hat viele Gesichter und betrifft zahlreiche Lebensbereiche. Je genauer man darüber nachdenkt, desto kniffliger wird es.

Spannend & spielerisch

Deshalb wollten die Ausstellungsmacher, junge Menschen auffordern, in die Rolle von Kuratorinnen und Kuratoren zu schlüpfen, um dieser spannenden Aufgabe spielerisch nachzugehen und sie mit eigenen Erfahrungen, Gedanken und Träumen zu verknüpfen. Wichtige Kriterien bei der Konzeption waren dabei: Wie gelingt es, Räume zu schaffen, die zum Mitmachen einladen und auch Spaß machen? Wie stoßen wir neue Sichtweisen zur Freiheit bei den Besucherinnen und Besuchern an?

So wurde „Escape to Freedom“ schließlich von 150 Berliner Jugendlichen konzipiert, die, unterstützt von Profis aus den Bereichen Game-Design, Theater und Bühnenbild, die Storys, Rätsel und Prototypen, für die in Berlin und nun in Hofheim präsentierten Escape Rooms entwickelten und umgesetzten. Entstanden sind fünf spannende Real-Live-Games mit herausfordernden (Un-)Freiheitsszenarien.

Und so funktioniert es

Ein Raum. Ein Team. Die Uhr läuft! In den Geschichten der Escape Rooms geht es immer um das Freisein: Was passiert, wenn ich nicht den Erwartungen der Anderen folge? Macht mich der Chip im Gehirn glücklich? Habe ich in der Rolle als Journalistin oder Journalist den Mut, die Wahrheit zu sagen? Nicht immer ist eindeutig, was die Freiheit bedroht oder in Frage stellt.
In der Ausstellung erleben Kinder, Jugendliche zusammen mit ihren Begleitpersonen echte Abenteuer. Wichtig ist es genau hinzusehen, um im Team das jeweilige Rätsel in der vorge-gebenen Zeit zu „knacken“. Gemeinsam lösen die Besucherinnen und Besucher Rätsel, ent-schlüsseln Botschaften und erfahren dabei viel über das Wesen unserer, uns oft so selbstver-ständlichen, Freiheit. Letztendlich muss das Team den Weg in die „Freiheit“ finden.

Spoiler-Alarm

Fünf Räume mit fünf verschiedenen Geschichten. Wer sich überraschen lassen möchte, liest hier einfach nicht weiter (Lösungen gibt es hier allerdings nicht). Wer für seinen Besuch vorab schon ein oder zwei Themengebiete aussuchen möchte, kann sich nachfolgend informieren. Aber Achtung, nicht alles ist wie es scheint und manchmal muss man für die Lösungen auch um die Ecke denken.

Übrigens bei einem Termin alle fünf Raumstories zu lösen, ist nahezu unmöglich. Wiederholungstäter m/w/d sind jedoch herzlich willkommen!

Zauberhaus – Sei Du selbst!
Im Königreich herrscht Aufruhr.
Menschen verschwinden plötzlich und tauchen wenige Tage später als Prinzessinnen und Ritter verzaubert wieder auf. Dr. Maniakus, Meister der dunklen Magie, hat hier seine Hände im Spiel. Er nutzt dazu die Kraft einer magischen Pflanze, mit der er seinen Biotransformator antreibt. Damit wandelt er die Menschen um. So kann kein Königreich überleben! Diese un-freiwillige Verwandlung muss aufhören. Schleicht euch in das Zauberhaus und brecht den bösen Zauber.

Factory – Arbeiten bis zum Umfallen
Ihr arbeitet in einer Fabrik, 16 Stunden am Tag und mit giftigen Substanzen. Ihr schuftet wie die Sklaven, viele sind krank. Eigentlich ist solche Arbeit verboten. Heute gibt es eine Inspek-tion durch die Aufsichtsbehörde. Sie prüft, ob die Gesetze eingehalten werden. Das ist die Chance für euch, auf eure Probleme aufmerksam zu machen. Doch eure Chefin hat euch eingesperrt und will nur den „offiziellen“ Teil der Fabrik zeigen. Wehrt Euch! Schafft ihr es rechtzeitig, euch aus dem Raum zu befreien und für euer Recht einzutreten?

Krankenhaus – Chip im Gehirn?
Beim Klassenausflug ins KI*-Krankenhaus passiert etwas Unerwartetes. Eure Gruppe befin-det sich gerade im Behandlungszimmer, als euch auffällt, dass sich die Tür nicht mehr öffnen lässt. Euer Lehrer teilt euch per Videobotschaft mit, dass ihr ausgewählt wurdet, an einer kos-tenlosen „KI-Optimierung“ teilzunehmen. Euch soll ein Chip ins Gehirn eingepflanzt werden, der euch schlau und zufrieden macht. „Ihr braucht keine Angst zu haben, eure Eltern sind informiert.“

Kraftwerk – Der Wahrheit auf der Spur
Heute wird das gigantische Fusions- kraftwerk eröffnet, das Strom für ganz Europa liefern soll, angeblich völlig ohne Umweltrisiko. Ihr seid Journalisten und Journalistinnen und der Wahrheit auf der Spur. Die ganzen Sicherheitsversprechen des Konzerns sind glatt gelogen. Gutachten wurden gefälscht, der Reaktor wurde aus gepfuschten Bauteilen zusammengesetzt, das Risi-ko einer Atomkatastrophe beim Hochfahren des Reaktors ist groß! Schafft ihr es, die wahren Fakten ans Licht zu bringen und die Notabschaltung zu aktivieren?

Rettet Cherry!
Cherry ist kein normaler Hund. Er ist Petfluencer und der absolute Star in den sozialen Netz-werken. Der Bullterrier beschert seiner Besitzerin Teresa Rich mit Werbung für Hundefutter und Tierhotels ein Luxusleben, Cherry jedoch lebt eingesperrt in einem goldenen Zwinger. Die Haus- hälterin Toni hat euch Tieraktivistinnen und -aktivisten um Hilfe gebeten, da sie den Hund täglich leiden sieht. Nun habt ihr beschlossen, ihn zu befreien. Bei eurem Einbruch in die Luxusvilla hat die Alarm-anlage die Polizei informiert. Beeilt euch.

Der Besuch der Ausstellung wird für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren in Begleitung von Erwachsenen empfohlen.

EXTRA TIPP
Buchen Sie die Escape Ausstellung als Firmenevent. Besser kann Teambuilding nicht umgesetzt werden!

Begleitprogramm zur Ausstellung

Workshops für Kinder und Jugendliche

Die Gedanken sind freiRäume
Stell dir vor, alle Regeln sind außer Kraft gesetzt und alles ist möglich! Sorgenlos wie im Schlaraffenland oder wild und frei wie in Pippi Langstrumpfs „Villa Kunterbunt“ – du bestimmst, wie dein persönlicher Freiraum gestaltet werden soll. Wann und wo kannst du dich frei entfalten, in welchen Situationen wünschst du dir vielleicht mehr Freiräume und
wie müssen Räume deiner Meinung nach gestaltet sein, damit Menschen sich darin wirklich frei fühlen? Vielfältige Materialien inspirieren dich in der Museumswerkstatt, deine eigenen Kreationen entstehen zu lassen und dem Thema Freiheit auf die Spur zu kommen.
Alter: ab 5 Jahre
Dauer: ca. 2 Stunden
Kosten: 5,00 Euro (inkl. Material)
Termine immer sonntags jeweils um 11.15 Uhr am 27.03., 08.05., 26.06. und 31.07.2022

Der Freiheit ein Denkmal setzen
Das bekannteste Denkmal der Freiheit, die amerikanische Freiheitsstatue, wird zum Anlass genommen, über Freiheitssymbole und deren Bedeutung für uns nachzudenken. Warum bauen Menschen Denkmäler? Wie wurde die Freiheitsstatue gestaltet? Welche Attribute

verweisen für dich auf Freiheit? Welche Haltung sollte deine Freiheitsstatue einnehmen und wo würdest du dein Denkmal der Freiheit aufstellen? Gestalte in der Museumswerkstatt deine eigene Version der Freiheitsstatue aus Ton und inszeniere sie mithilfe unserer Fotobox im öffentlichen Raum. Unter #derfreiheiteindenkmalsetzen kann deine Vorstellung anschließend geteilt werden!
Alter: ab 10 Jahre
Dauer: ca. 2 Stunden
Kosten: 5,00 Euro (inkl. Material)
Termine immer sonntags jeweils um 11.15 Uhr am 13.03., 03.04., 12.06. und 10.07.2022

Das Stadtmuseum bittet um Anmeldung zum Besuch der Ausstellung „Escape to Freedom“ sowie zu den Workshops unter Telefon: 06192 / 202 – 540 oder per E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de.

Sicherheit geht vor

Der Besuch der Ausstellung sowie der Eröffnung und der begleitenden Workshops unterliegt einem angemessenen Hygienekonzept. Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Website dazu und unterstützen Sie uns.

Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11, 65719 Hofheim am Taunus
Telefon: 06192 202540
E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de

Öffnungszeiten
Dienstag 10.00-13.00 Uhr
Dienstag – Freitag 14.00-17.00 Uhr
Samstag/Sonntag 11.00-18.00 Uhr

Eintritt
Erwachsene: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: 6 Euro
Familienkarte: 24 Euro
Workshops: 5 Euro inkl. Material
Angebote für Schulen: 1 Euro/pro Person

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.