27. März 2024

Anpfiff am Samstag HSG B W/M gegen TSG Münster

Heimspielwochenende

Heimspielwochenende im Ländche
Erstes -Heimspiel am Wochenende in der Wallauer Ländcheshalle. Foto: HSG BWM

Am kommenden Samstag, 30. März, steht in Breckenheim das Derby der HSG B W/M gegen die TSG Münster auf dem Spielplan. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Hans-Jürgen Portmann Halle, Breckenheim.

In der Oberliga Hessen belegt Münster aktuell Platz 4. Drei Punkte hinter dem Platz an der Sonne. Münster verfügt über die beste Abwehr mit 486 Toren. Die HSG B W/M liegt aktuell auf Platz 6 und hat mit 491 Toren die zweitbeste Deckung.  Das Derby wird eine Begegnung bei der Spannung vorprogrammiert und die Halle bestimmt rappelvoll ist.

Nach dem fulminanten 36:19 (21:9) Erfolg über Großenlüder/Hainzell geht die Ländchescrew mit ordentlich Rückenwind in die Partie gegen die TSG Münster. Dabei wollen Schermuly und Co. den Erfolgslauf der Münsterer, von 15 Spielen ohne Niederlage, bremsen. „Wir haben konzentriert unser Spiel durchgezogen, das war eine gute Vorbereitung für Münster. Es ist alles drin für uns“, so Gilles Lorenz. „Wir haben die Qualität dagegen zu halten und uns durchzusetzen, das haben wir schon gegen Kirchzell und Groß-Bieberau gezeigt“, ist nicht nur Lorenz von seinem Team überzeugt. Er vertraut den Jungs – warum auch nicht?

Mit dem besten Kader am Start

Personell sieht es beim Ländchesclub gut aus. Jakob Kiedrowicz ist wieder fit und auch Yannick Sinnecker sammelte im letzten Spiel erste Einsatzminuten. Ob Jannik Göttert einsatzfähig ist, entscheidet sich kurzfristig. „Solche Spiele sind das Salz in der Suppe“, freut sich nicht nur Kapitän Sebastian Schermuly auf die Partie. „Wir wollen gewinnen und haben uns intensiv drauf vorbereitet. Wir müssen das Spiel zu einem Derby machen. Münster ist fair aggressiv. Genau diese Aggressivität müssen wir annehmen. Wir müssen die Fans, die Halle mitnehmen mit allen Emotionen, dann bin ich guter Dinge, dass wir ein Superspiel machen. Ich kann nur an all unsere Fans appellieren, kommt in die Halle und klatscht für uns. Wir geben alles“, ist Tobias Schimmelbauer optimistisch. Der erfahrene Rückraumspieler kennt sich aus mit Derbys. In seiner 14-jährigen Bundesligazeit spielte er einige.

Noch eine pikante Parallele. Der Münsterer Trainer Daniel Wernig ist – wie HSG Coach Gilles Lorenz – auf Abschiedstournee. Beide beenden ihre Tätigkeit als Übungsleiter zum Saisonende.

Im Falle einer Niederlage dürfte der Meisterschaftszug für Münster abgefahren sein. Es steht also viel auf dem Spiel. Eine Begegnung die viel von der Physis geprägt sein wird. Eben ein richtiges Derby, mit allen Nebengeräuschen. Die HSG-Fans sollten sich also frühzeitig auf den Weg in die Halle machen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert